Sidor

Thursday, August 8, 2013

African Flower Tasche

Now I am very happy to present to you the African Flower bag pattern in German, thanks to Sabine Raster who made this translation for her Ravelry KAL. She was kind enough to let me use it on the blog for anyone to use. Vielen Dank, Sabine!

(The pattern is also available in English and Swedish)


Abkürzungen:
M = Masche
Lm = Luftmasche
Km = Kettmasche
fe M = feste Masche
Stb = Stäbchen
hStb = halbes Stäbchen

Ich habe bewusst nicht beschrieben, welche Runde in welcher Farbe zu häkeln ist, das kann jeder nach eigener Kreativität (oder nach dem Foto) machen.

Du hast also 12 Blüten gehäkelt. Von denen werden nun jeweils 6 zu einem Ring zusammengenäht (wahlweise auch gehäkelt) und diese beiden Ringe dann übereinander zusammengenäht.

An der unteren Seite des so entstandenen Zylinders arbeitest Du nun wie folgt weiter: (Hinweis: Jede Runde wird mit einer Km geschlossen, um „Treppen“ zwischen den einzelnen Runden zu vermeiden. Beim Übergang auf die nächste Runde wird vor fe M 1 Lm und bei Stb 3 Lm als Ersatz für die erste M gehäkelt.) Neue Farben grundsätzlich mit einer Km ansetzen.


Runde 1: Die gewünschte Farbe mit einer Km anschlingen; nun in jede Masche dieser Unterkante sowie in die Naht zwischen jeweils 2 Blüten 1 fe M häkeln

Runde 2: 1 fe M in jede M der Vorrunde

Runde 3: Nun wird eine gerade Kante gearbeitet:

An der Spitze eines Hexagons (also, an der höchsten Stelle eines Blütenblattes)
anfangen und wie folgt häkeln:

4 fe M, 3 hStb, 2 Stb, 3 Stb zus. abmaschen, 2 Stb, 3 hStb, 4 fe M Diese Folge auf jeder Blüte wiederholen.

Je nachdem, wie Du die Hexagons zusammengenäht hast, hast Du evt. eine abweichende Zahl an M. Aber keine Sorge! Gleiche einfach die Anzahl der fe M oder jede andere M, die Du möchtest, entsprechend an!

Das mittlere der 3 zus abgemaschten Stb sollte allerdings in der niedrigsten M zwischen den Blüten sein.

Runde 4: Wieder an der Spitze einer Blüte beginnen. 5 fe M, 3 hStb, 3 Stb, 3 hStb, 5 fe M Diese Folge auf jeder Blüte wiederholen.

Die Kante sollte jetzt ziemlich gerade sein!

Runde 5: 1 Stb in jede M der Vorrunde

Runde 6: 1 fe M in jede M der Vorrunde

Runde 7: 1 fe M in jede M der Vorrunde

Runde 8: 1 fe M in jede M der Vorrunde

Faden abschneiden, durch die letzte M ziehen und vernähen.

Jetzt zur oberen Kante:
Diese genauso arbeiten, wie die untere, aber nur bis Runde 8!!


Runde 9: 2 Stb, 2 Lm, 2 M überspringen – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(so entstehen die Löcher, durch die Du später die Kordel ziehst.)

Runde 10: 1 fe M in jedes Stb der Vorrunde, 2 fe M über die beiden Lm der Vorrunde –
diese Folge die ganze Runde lang wiederholen

Runde 11: 1 fe M in jede M der Vorrunde

Runde 12: 1 fe M in jede M der Vorrunde

Runde 13: 1 fe M in jede M der Vorrunde

Faden abschneiden, durch die letzte M ziehen und vernähen.

Jetzt arbeitest Du den Boden des Beutels!


4 Lm anschlagen und mit einer Km zur Runde schließen.

Runde 1: 9 Stb in den Lm-Ring

Runde 2: 2 Stb in jede M der Vorrunde

Runde 3: 2 Stb in 1 Stb der Vorrunde, 1 Stb – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(jede 2. M wird somit verdoppelt)

Runde 4: 2 Stb in 1 Stb der Vorrunde, 2 Stb – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(jede 3. M wird somit verdoppelt)

Runde 5: 2 Stb in 1 Stb der Vorrunde, 3 Stb – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(jede 4. M wird somit verdoppelt)

Runde 6: 2 Stb in 1 Stb der Vorrunde, 4 Stb – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(jede 5. M wird somit verdoppelt)

Runde 7: 2 Stb in 1 Stb der Vorrunde, 5 Stb – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(jede 6. M wird somit verdoppelt)

Runde 8: 2 Stb in 1 Stb der Vorrunde, 6 Stb – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(jede 7. M wird somit verdoppelt)

Runde 9: 2 Stb in 1 Stb der Vorrunde, 7 Stb – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(jede 8. M wird somit verdoppelt)

Runde 10: 2 Stb in 1 Stb der Vorrunde, 8 Stb – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(jede 9. M wird somit verdoppelt)

Runde 11: 2 Stb in 1 Stb der Vorrunde, 9 Stb – diese Folge die ganze Runde lang wiederholen
(jede 10. M wird somit verdoppelt)

Der Boden ist nun fertig und Du nähst ihn (oder häkelst ihn wahlweise) an den unteren Rand des Beutels.

Eine ausreichend lange Lm-Kette (evt. mit doppeltem Garn) häkeln und durch die Löcher am oberen Rand ziehen.


Wenn Du magst, kannst Du nun noch einen Henkel arbeiten, und zwar wie folgt:

Eine Lm-Kette häkeln, die so lange ist, wie der Henkel am Schluß werden soll. Nun fängst Du in der 3 Lm von der Nadel an und häkelst 1 fe M in jede Lm, und zwar auf beiden Seiten der Lm- Kette. In die jeweils äußerste Lm häkelst Du allerdings 4 fe M (damit Du um die Runde kommst).

Runde 2: wieder in jede fe M der Vorrunde eine fe M häkeln und um die beiden Enden 2 fe M in eine fe M, 1 fe M, und wieder 2 fe M in die nächste fe M. Noch einmal wiederholen, dann bist Du auf der anderen Seite.

Runde 3: wie Runde 2, aber für die Rundungen an den beiden Enden in jeweils 4 fe M je 2 fe M arbeiten

Faden abschneiden, durch die letzte M ziehen und vernähen oder gleich zum Zusammennähen verwenden.

Das ganze nun zu einem Schlauch an den Längskanten zusammennähen.

Um den Henkel stabiler zu machen, kann man eine Kordel oder entsprechenden Stoff einlegen und dann erst zusammennähen.


Den Henkel dann an der Oberkante annähen.


Dreh die Naht nach unten und nähe um die abgerundete Kante. Nähe mit der Grundfarbe noch einmal darüber, damit der Henkel auch wirklich fest sitzt und sich nicht dehnt, wenn Du den Beutel befüllst.


Wenn Du magst, kannst Du nun noch einen Innenbeutel (Futter) nähen.

Leg den Futterstoff doppellagig auf die Arbeitsfläche und den Häkelbeutel längs an den Stoffbruch. Nun zeichnest Du die Höhe (von unterhalb des Kordeldurchzugs bis zum Beginn des Bodens) zuzüglich 1 cm Nahtzugabe nach. Schneide den Futterstoff zu und nähe ihn an der kurzen Seite rechts auf rechts zusammen, so daß ein Schlauch entsteht.

Dann zeichnest Du einen Kreis in der Größe des Bodens auf den Futterstoff, ebenfalls mit 1 cm Nahtzugabe. Diesen Boden schneidest Du aus und nähst ihn an einer Seite des Schlauches rechts auf rechts an.

Nun hast Du einen Stoffbeutel. Dreh nun die linke Seite nach außen. Falte die obere Kante nach hinten und zwar so weit, daß der Innenbeutel bis knapp unterhalb des Kordeldurchzugs reicht und säume diese Kante mit einer geraden Naht.


Jetzt hast Du schon eine schöne große Tasche. Aber wäre sie nicht noch schöner, wenn noch eine kleine Tasche für's Handy oder Zubehör sowie ein Karabiner für den Schlüsselbund drin wäre?

Diese kleine Täschchen ist ein einfaches Rechteck in gewünschter Größe mit einem Saum oben und geraden Kanten, die knapp nach hinten gefaltet werden, bevor Du sie in den Innenbeutel nähst.


Das Stück Stoff für den Haken ist ein Streifen, den Du längs rechts auf rechts faltest (die Größe entsprechend dem verwendeten Haken) und an der Längsseite sowie einer kurzen Seite zusammennähst, dann die rechte Seite nach außen wendest und auf die gewünschte Länge abschneidest. Nun durch den Haken ziehen und ebenfalls in den Innenbeutel nähen.

ACHTUNG: Es empfiehlt sich, diese Kleinteile anzunähen, bevor der Stoff zum Schlauch geschlossen wird. Das ist einfacher!!

Als letzten Arbeitsschritt steckst Du jetzt den Innenbeutel unterhalb des Kordeldurchzugs fest und nähst ihn mit einer elastischen Naht (oder per Hand) an.


Tadaaaaaah! :))

Wenn Du einen größen Beutel mit dünnerem Garn machen möchtest, kannst Du ebenfalls diese Anleitung verwenden. Erhöhe einfach die Anzahl der Blumen und mach einfach mehr Runden an den Boden und evt. auch an den Henkel.

Und natürlich, wenn Du irgendeinen Fehler findest, oder Fragen hast, bitte lass es mich wissen.

Und: ich würde mich freuen, Deinen fertigen Beutel zu sehen!

Viel Erfolg! ♥

Deutsche Übersetzung von Sabine Raster

1 comment: